Geschichte

1881

Die ersten Ansätze von Riko reichen zurück bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts, als in der Stadt Ribnica, die Wiege des Unternehmertums, die Werkstatt für Sport- und Medizingeräte und andere Metallprodukte unter Namen JOR gegründet wurde. Mit der Produktionserhöhung nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie zur bekanntesten Fabrik von Gymnastikgeräten nicht nur in Slowenien, sondern auch im ganzen ehemaligem Jugoslawien.

1938

Im Jahr 1938 arbeiteten über 30 Angestellte und Lehrlinge in der Fabrik. Die Produktion umfasste die folgenden Abteilungen:

  • Gymnastikgeräte (Barren, Geräte für Sporthallen …)
  • Athletikgeräte
  • Produktion von Skier, Schlitten und anderen Wintersportgeräten
  • Produktion von medizinischen Geräten (Zahnarztstühle, Operationstisch)
  • Landwirtschaft (Pflüge, Eggen und andere landwirtschaftliche Geräte)

Im Jahr 1948 wurde die Fabrik nach dem Gesetz über Denationalisierung der kleineren Werkstätten nationalisiert. Wintersportprogramme wurden in die heutige Fabrik Elan in Begunje verlegt, die meisten anderen Programme wurden eingestellt.

1955

Im Jahr 1955 wurde das Unternehmen in die Metallfabrik Ribnica umgewandelt, die sich für die Herstellung von landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen spezialisierte.

Im Jahr 1957 zog das Unternehmen von seinem Standort in Mlaka zum neuen Standort in Lepovče.

1969

Im Jahr 1969 wurde das Unternehmen in RIKO umbenannt (Ribniška kovinska industrija – Metallindustrie Ribnica). In Zusammenarbeit mit den Unternehmen Schmidt und Beilchack startete die Herstellung von Schneepflügen und Schneeschleudern. Außerdem startet die Herstellung von Salz- und Sandstreuern in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Epoke.

1975

Im Jahr 1975 startete die Herstellung von Hydraulikpressen für Eisen und andere Materialien. Kleine Pressen wurden für Papier und Abfälle verwendet und die großen Pressen kamen zum Einsatz beim Pressen von Abfällen, Eisen und Metallabfällen.

1980

Im Jahr 1980 wurde das Produktionsprogramm des Unternehmens Riko erweitert und umfasste auch: die Herstellung von landwirtschaftlichen Maschinen (Traktorlader und Anbaugeräte), Doppelvibrationswalzen (in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Bomag), Flughafen- und Kommunalmaschinen.

1988

Im Jahr 1988 startete die Herstellung von hochentwickelten flexiblen Systemen (Industrieroboter und Industrielinien).

1993

Seit 1993 ist das heutige Unternehmen Riko Ribnica ein unabhängiges Unternehmen, das sich auf Herstellung von Straßenmaschinen konzentriert.

Übernommen aus dem Material der Ausstellung “Na Zdar!” des Vereins Sokolsko društvo Kočevje 

Pflügen in der Vergangenheit